Simon Koelsch coding software, using gadgets

15Jun/09Off

putpat.tv – Musikfernsehen 2.0

Ueber "Putpat - Musikfernsehen im Internet" im Blog vom t3n Magazin bin ich auf putpat.tv aufmerksam geworden.

Laut eigener Aussage ist putpat das "neue Musikfernsehen".
Das ist gut, Musikfernsehen vermisse ich naemlich schon seit geraumer Zeit.
Bei den grossen Sendern laufen ja seit einigen Jahren ja leider kaum mehr tatsaechliche Musikformate und meistens kommt auch nicht unbedingt Musik die mir gefaellt.

Vom Radio habe ich mich musikalisch auch schon lange verabschiedet. Im Streaming Dienst last.fm habe ich aber dafuer einen hervorragenden Ersatz gefunden. Bei last.fm hat man die Moeglichkeit, die von sich gehoerten Lieder, automatisch speichern zu lassen. Daraus wird dann fuer den Benutzer eine Statistik erstellt. Mit dieser Statistik kann man sich dann seinen persoenlichen Radiostream generieren lassen. Dieser Stream setzt sich dann aus Kuenstlern des eigenen Musikstils zusammen. So lernt man ganz von selbst relativ viele neue Musiker kennen.
Am Anfang war ich neugierig ob dieses System funktioniert, aber nach dem ersten Test schon voellig begeistert.

Fuer Musikvideos uebernimmt diese Aufgabe putpat.tv.
Man gibt bei der Registrierung einfach seine Lieblingsbands oder den last.fm Benutzernamen an, und daraus wird ein peronalisierter Videostream erzeugt. Wem hier die Abwechslung fehlt, der hat noch zusaetzlich die Moeglichkeit zwischen verschiedenen Programmformaten (Jazz, Rock, ..., Intro, Festivalguide) zu waehlen.
putpat.tv speichert dann auch hier wieder, welche Videos man mag und welche man nicht sehen will.

Bisher ist meine Erfahrung damit nur positiv. Die Daten aus meinem Last.fm Profil wurden Problemlos uebernommen und inzwischen liefen bei mir schon einige Stunden Video ueber das Netz. Die Qualitaet der Videos ist kein HD, allerdings trotzdem wirklich sehr gut. Wer eine schmale Internetanbindung hat kann die Qualitaet auch problemlos in seinen Einstellungen veraendern.

Die Auswahl der Musik entspricht zwar meinem Geschmack, koennte allerdings noch abwechslungsreicher sein. Man kann aber wohl davon ausgehen, dass sich das mit der Zeit noch aendern wird. Schliesslich muessen die Videos erstmal putpat zur Verfuegung stehen.

Der Dienst befindet sich im Moment noch in der Beta Phase. Eine Registrierung ist noch nicht Selbststaendig moeglich. In Regelmaessigen Abstaenden gibt es allerdings wohl die Moeglichkeit Freunde einzuladen. Zudem kann man sich selbst um einen Zugang bewerben, was wohl nicht lange dauert.

Ich fuer meinen Teil bin zufrieden und warte ab, wie sich der Dienst in Zukunft finanziert. Nach eigenen Angaben laeuft das ueber Reklame:
"Das bringt zwar mit sich, dass man ab und zu mit ein paar verkaufsfördernden Elementen konfrontiert wird. Aber da muss man durch."
Bisher habe ich ausser auf dem Festivalguide-Kanal davon aber noch nichts bemerkt. Nimmt hoffentlich in Zukunft nicht ueberhand.

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.